Contemporary dance/ Performance + Gespräch Neue Musik für experimentierfreudiges Publikum

Mi. 14.11. 20:00->Acker Stadt Palast, Mitte

Gespräch zu 'Hidebehind'

Acker Stadt Palast lädt experimentierfreudige Zuschauende zu Begegnungen mit neuartigen Verbindungen von zeitgenössischem Tanz und Neuer Musik. In ‘Hidebehind’ ergründet Josefa Pereira das Wesen eines Monsters. Das anschließende Gespräch lädt ein, über Kräfte, die zwischen Realität und Fiktion entstehen, zu diskutieren.

1 Foto © João Abreu
1

Was für eine Figur war es, die es wagte, rückwärts in einem Kreis zu gehen? Der Ton der Subversion ist der Grund, warum diese einfache Bewegung eine systemische Logik zerstört. Wie viele sind in der Geschichte gestorben aufgrund von Bewegungen der Anderen? Das Nachgespräch im Foyer des Acker Stadt Palasts bietet Gelegenheit für Künstler*innen und Zuschauer*innen, sich über das Erlebte auszutauschen.

Die Tickets 13/9€* (*es gilt die Tanzcard) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 44 10 00 9
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)ackerstadtpalast.de

wann: Mi. 14.11. 20:00

wo: Acker Stadt Palast
Ackerstr. 169/170, Mitte, 10115 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Acker Stadt Palast

Der Acker Stadt Palast, Spielstätte des eingetragenen Vereins Freie Bühne Mitte, wurde 2012 von einem Kollektiv gegründet und versteht sich als Förderer der freien Szene mit einem besonderen Fokus auf der Begegnung von Neuer Musik und zeitgenössischem Tanz. Das Haus, in dem sich der Acker Stadt Palast befindet, hat eine spezielle Geschichte. Es gehört zum Wohn- und Kulturprojekt Schokoladen und wurde als solches in den 90er Jahren besetzt. Trotz oder wegen der schweren Zeiten, als man sich gegen „Investoren und Eigentümer“ hatte durchsetzen müssen, konnte es unter diesen Bedingungen zu dem freigeistigen Kulturraum werden, der es heute ist. Richter/Meyer/Marx (Berlin) sind dieser Spielstätte seit fünf Jahren verbunden.

www.ackerstadtpalast.de   

Über die Performance

Hidebehind

Hidebehind ist das Monster, das in den dunklen Wäldern lebt, ohne jemals gesehen zu werden.

Mit eindringlichen Schritten beginnt es eine Drehung in einer umgekehrten Reise. Indem es ein Kontinuumpotential evoziert und durch den gefährlichen Boden sich bewegt: Spannungen zwischen scheinbar entgegengesetzten Kräften - Vorder- und Rückseite, Anfang und Ende, An- und Abwesenheit, Realität und Fiktion, menschlich und unmenschlich, Norden und Süden, usw. - bis eine zyklische Kraft zwischen Räumen bewohnt erscheint.

Über die Choreografin und Performerin

Josefa Pereira

Josefa Pereira ist eine Performerin und Choreografin. Lebt in Lissabon (PT) und São Paulo (BR). Sie widmet sich seit ihrem Bachelor-Studium in Kommunikation der Körperkünste (PUC-SP) der Autorenarbeit und interessiert sich für Themen wie Kollektivität, Präsenz und Gebärden. Ihre künstlerische Laufbahn ist geprägt von der Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstler*innen, die ihr Interesse an der kollektiven Kunstproduktion, verstärkten. In Zusammenarbeit mit Patrícia Bergantin machte sie Mare (2017) und Jaw (2018), mit der sie auch "Contagio" organisiert, eine Art von Tanz, der kollektive Prozesse fördert.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100