Musiktheater + Publikumsgespräch Zeit Geist Suche

Sa. 14.10.2017   20:00->Acker Stadt Palast, Mitte

Publikumsgespräch zu 'The Mark on the Wall'

Stepha Schweiger rückt Virginia Woolfs Story neu in den Fokus: Die Protagonistin begibt sich – in Form von drei Darstellern: einer Sängerin, einem Tänzer und einem Sprecher - auf eine Reise zwischen Imagination und Realität. Über diese Reise sprechen wir mit den Künstler*innen nach der Vorstellung.

1 Eine fantastische Reise zwischen Imagination und Realität...2 Johanna Hasse, Regisseurin, Dramaturgin
1
2

Musikalisch hinterfragt Stepha Schweiger Frauen- und Menschenrechte, Vorstellungen über Sicherheit, Normen, die Natur. Im Anschluss an die Vorstellung lädt sie Zuschauer*innen zu einem Austausch über 'Virginia Woolfs Stream of consciousness', über Entwicklungen, Zeit- und Geschichtsbegriffe, Geschichtsbegriffe, die Themen Krieg, Feminismus, Menschlichkeit ein. Im gemütlichen Foyer des Acker Stadt Palasts können Eindrücke und Gedanken geteilt und Fragen diskutiert werden.

Die Tickets 8-50€ (nach Vermögen; sliding scale) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 44 10 00 9
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)ackerstadtpalast.de

wann: Sa. 14.10.2017   20:00

wo: Acker Stadt Palast
Ackerstr. 169/170, Mitte, 10115 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Acker Stadt Palast

Der Acker Stadt Palast ist ein Ort, in dem etablierte Künstler und Newcomer sich begegnen, um zu experimentieren und zeitgenössische Diskurse zu reflektieren.Der Fokus, der erst 2012 gegründeten Spielstätte im Schokoladen in Mitte, liegt auf der Verbindung von zeitgenössischem Tanz und Neuer Musik. Der Acker Stadt Palast bietet der freien Szene neuartige Schnittstellen zwischen diesen Kunstformen. Darüber hinaus ist der Acker Stadt Palast neugierig auf die verschiedensten ästhetischen Formen des Tanzes und des Theaters.

www.ackerstadtpalast.de   

Über das Musiktheaterstück

The Mark on the Wall

"The Mark on the Wall“ wurde im August 2017 beim Tête à Tête Opera Festival in London uraufgeführt und wird im Oktober 2017 im Acker Stadt Palast Berlin inszeniert. Stepha Schweiger fokussiert in dem Musiktheater Virginia Woolfs Story von 1917: Beim Blick an die Wand läßt ein unerkennbares Objekt die Phantasie exaltieren – sinnlich und intellektuell. Die Protagonistin begibt sich – in Form von drei Darstellern: einer Sängerin, einem Tänzer und einem Sprecher - auf eine fantastische Reise zwischen Imagination und Realität... Verfasst während des 1.Weltkrieges, haben die Themen nichts von ihrer Aktualität verloren: Frauen- und Menschenrechte, Sicherheit, Gesellschaftliche Normen und Werte oder der Konflikt zwischen Mensch und Natur.

Über die Künstler*innen

„The Mark on the Wall“-Team

Das „The Mark on the Wall“-Team hat sich im Laufe der letzten zwei Jahre formiert.

Die Mitglieder des Teams sind: Stepha Schweiger: Komposition, Sebastian Bauer: Regie und Bühne, Anna Clementi: Gesang/Performance, Leo Chadburn: Sprechen/Performance, Ziv Frenkel: Tanz/Performance, European Music Project: Chatschatur Kanajan: Musikalische Leitung, Christian Vogel: Klarinette, Johannes Öllinger: E-Gitarre, Franka Herwig: Akkordeon, Jürgen Grözinger: Perkussion, Antonis Anissegos: Piano, Miriam Askin-Götting: Viola, Adam Goodwin: Kontrabass, Florian Tippe: Sound, Nora Lau: Bühne und Kostüme, Eike Mann: Dramaturgie.

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100