SCHÜLER*INNEN ENTDECKEN DIE ANDERE THEATERSEITE BERLINS

Spezielle Reihe für Oberstufen

Mit dieser neuen Programmreihe laden wir Lehrer*innen ein, mit Schüler*innen der  Oberstufen durch Tanz-und Theaterbesuche eine andere Perspektive auf Inhalte der Lernprogramme zu gewinnen. 

Wie funktioniert es?

Wir versorgen Sie regelmäßig mit Tipps für Tanz- und Theatervorstellungen der Berliner freien Szene, die für Schüler*innen interessant sind. Zu den Vorstellungen organisieren wir gern auf Wunsch Probenbesuche, Gesprächsrunden mit Künstler*innen oder spezielle Vor- und Nachbereitungsformate. 

Jenseits der gelisteten Tipps suchen wir für Sie gezielt Tanz- und Theaterabende. Würden Sie gern mit Schüler*innen eine Vorstellung besuchen, die sich mit einem besonderen Thema befasst, oder sich einem speziellen Aspekt der darstellenden Künste zuwendet? Wenden Sie sich mit Ihren Wünsche an uns, wir suchen etwas für Sie. 

Abonnieren Sie unseren Fachbrief

und bekommen Sie zu Beginn eines jeden Quartal per Email unser Programm und spezielle Angebote. Bei Interesse schreiben Sie „Abo Fachbrief“ an nathalie.frank(at)pap-berlin.de.

Ansprechpartnerin für die Reihe

Nathalie Frank
Leitung Publikumsgenerierung & Vermittlung
Performing Arts Programm Berlin
nathalie.frank(at)pap-berlin.de

  

TUSCH-Fortbildungsangebot "Spielstätten-Tour" für Lehrerinnen und Lehrer

Theater mal anders: In Kooperation von TUSCH und Theaterscoutings Berlin ermöglicht die Spielstätten-Tour, die freie Szene geschichtlich und architektonisch zu verorten, deren Akteur*innen persönlich kennenzulernen und Probenausschnitte anzusehen. Die Tour begleitet die Regisseurin und Autorin Susanne Chrudina, die aus dem eigenen Berufsalltag berichtet und die Gruppe an spannende, avantgardistische und ungewöhnliche Bühnen der Freien Szene führt. Im direkten Gespräch vor Ort erlebt die Gruppe die freie Szene unmittelbar, hautnah und persönlich. Mit exklusiven Einblicken hinter die Kulissen, mitten hinein in den laufenden Arbeitsprozess. Wir laden Sie herzlich ein zu:

Spielstätten-Tour 1 mit Sophiensæle und tak Theater Aubau Kreuzberg

am Donnerstag, 11. Oktober 2018 17-19 Uhr
Treffpunkt: Vor dem tak Theater Aufbau Kreuzberg (Prinzenstrasse 85 F, Eingang über den Prinzenhof 10969 Berlin, direkt am Moritzplatz) 
Die Teilnahme an der Tour ist kostenlos. Anmeldungen bis zum 5. Oktober an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de

Optional besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Tour die Vorstellung 'Vertrauensfragen' zu besuchen. Preis: 15 € Ticketreservierung bis zum 8. Oktober unter reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de 

Spielstätten-Tour 2 mit Neuköllner Oper und Heimathafen Neukölln

am Donnerstag, 15. November 2018 17-19 Uhr
Treffpunkt: Im Hof des Heimathafen Neukölln (Karl-Marx-Straße 141) 
Die Teilnahme an der Tour ist kostenlos. Anmeldungen bis zum 15. Oktober an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de

Optional besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Tour 'Aydin Işık: Bevor der Messias kommt!' zu besuchen. Preis: 15 €. Ticketreservierung bis zum 9. November unter reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de

Einladung: Theaterscoutings Berlin goes TUSCH

Ausgesuchte Vorstellungsbesuche für Schüler*innen mit Vor- oder Nachbereitungsformaten

TUSCH initiiert und fördert dreijährige Partnerschaften zwischen einer Berliner Schule und einem Theater. Der Vorstellungsbesuch im jeweiligen Partnertheater ist dabei fester Bestandteil der Schul- und Theater-Kooperationen. Um den Blick über den Tellerrand des eigenen Partnertheaters in die Welt-Hauptstadt der freien Theater- und Tanzszene zu werfen, bieten nun TUSCH und Theaterscoutings Berlin ein gemeinsames Format an: Es werden regelmäßig passende Vorstellungen in der freien Szene ausgesucht und zusammen mit einer exklusiven Stückeinführung oder einem Mini-Workshop für Schüler*innen angeboten.
Wir laden hiermit herzlich ein zu:

'Stolz und Vorurteil' von Thermoboy FK frei nach Jane Austen

am Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:00 Uhr
im Theaterdiscounter
Klosterstraße 44, 10179 Berlin 

Über das Stück: Thermoboy FK schauen mit ihrer Adaption von "Stolz und Vorurteil" auf die Verbindungen zwischen Liebe und Geld, Zusammenleben und individueller Freiheit. Acht Männer spielen dabei Frauen- und Männerrollen und müssen sich Fragen nach Repräsentation, Sichtbarkeit und Privilegien stellen. Mehr Information.

Mit einem kostenlosen Nachgesprächsformat für Schüler*innen
Altersgruppe: 10.-13. Klasse
Ticketpreis: 6 €.
Anmeldungen bis zum 10. Oktober 2018 an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de  

'Suite Transkription' von Julia Kursawe (Cello) und Yui Kawaguchi (Tanz)

am 5. Dezember 2018 19:00 Uhr
im DOCK 11
Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Über das Stück: Im Dialog der beiden Künstlerinnen entsteht - mal konfrontierend, mal verschmelzend - eine Bach-Landschaft, die geleitet ist durch die vielschichtige Ästhetik von Bachs Musik. Mehr Information.

Mit einem kostenlosen Nachgesprächsformat für Schüler*innen
Altersgruppe: 10.-13. Klasse
Ticketpreis: 10 €.
Anmeldungen bis zum 20. November 2018 an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de 

 

 

Veranstaltungstipps für Schüler*innen der Oberstufen

Tipps für Oktober, November und Dezember 2018

Theaterscoutings Berlin empfehlt Ihnen Vorstellungen der freien Szene Berlin, die besonders für Schüler*innen der Oberstufe geeignet sind. Es ist bei jeden Programmpunkt möglich, ein Vor- oder Nachbereitungsformat für Ihre Klasse zu organisieren.

Fr. 05. Oktober 19:30 Uhr
Ort: Theater RambaZamba
Moby Dick
Melvilles Meisterwerk um den mythischen weißen Wal und den von unendlichem Hass getriebenen Käpitän Ahab erscheint im Herbst 1851 und zählt zu den Klassikern der Weltliteratur. Was als normaler Walfang beginnt, endet als Rachefeldzug tragischen Ausmaßes. Eine reine Männerwelt, die sich ausschließlich über Kraft und Macht definiert, die losgelöst von der Gesellschaft an de reigenen Hybris jämmerlich scheitert.
Genre: Sprechtheater, Puppenspiel, Livemusik: Andreas Spechtl (Ja!Panik)
Auf Anfrage: Begleitmaterial, Nachgespräch, Workshop
Ticketpreis: 10 Euro ermäßigt, ab 10 Schüler*innen  eine Freikarte für Lehrer*innen 

Do 4. + Fr 5. Oktober 19:30 Uhr
Ort: Brotfabrik Berlin
Bridge Markland: faust in the box
Goethes Faust 1 für die Generation Popmusik. In ihrer rasanten Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show  faust in the box  wechselt Bridge Markland zwischen Mephisto, Faust + Gretchen. Zusätzliche Figuren spielt sie mit Handpuppen. Goethes Texte werden mit Popmusik-Zitaten verstärkt. Roy Orbison singt "Pretty Woman" als Faust Gretchen zum ersten Mal sieht. Da helfen auch die Warnungen der Ärzte nicht: "Männer sind Schweine - traue ihnen nicht".  Diese Liebesgeschichte hat auch bei Bridge Markland kein Happy End, macht aber viel Spaß. Sie zaubert einen erfrischenden Faust aus der Box und liefert einen neuen Blick auf die Popmusik-Geschichte.  
Genre: EinFrau Theater, Puppenspiel, Klassiker
Ticketpreis für Schüler*innen - mit JKS Ermäßigungsschein 7,50 € pro Schüler – diesen Schein bekommen die Lehrer in der Schule. 2 Lehrer sind hierüber frei. 

Do. 11. + Do. 18. Oktober 20:00 Uhr
Ort: Schaubude Berlin
FRAU HOLLE AUSSER KONTROLLE                                                
Ein Soloauftritt von Max Howitz, Regie: Rico Wagner. Kikeriki, die olle Holle fährt wieder Ski. Goldmarie schmeißt den Laden ja schon. Aber irgendwas ist faul. Richtig faul. Liegt es an der Pechmarie? Oder an der ganzen Geschichte? Das Grimm’sche Märchen wird hier ordentlich durchgeschüttelt, von einem Mann, der vier Frauen und einen Hahn verkörpert. Und der sich und dem Publikum die Frage stellt: »Könnte Faulheit vielleicht doch die Welt retten?« Ein schweißtreibender Versuch.
Genre: Puppen- und Maskentheater
Auf Anfrage Nachgespräch für Schülerinnen und Schüler mit dem Künstler Max Howitz möglich.
Ticketpreis für Schüler*innen: 7 €, mit dem Schein des JKS 1,50 € ermäßigt.
Alter: 15+, Dauer: ca. 60 min.


Sa 13. Oktober Zimmertheater Steglitz
Fr 2. November Theater O-TonArt
Bridge Markland: ratten in the box
Gerhart Hauptmann: „Die Ratten“ für die Generation Popmusik
"Vater haut mir Kopf an die Wand und schmeißt mir Straße." fürchtet die schwangere Pauline. Dazu singt Nina Hagen "Ich war schwanger. Mir ging's zum Kotzen". Ohne Kindesvater sieht Pauline nur eine Lösung: "Ick stürze mir Landwehrkanal!". Frau John widerspricht: "wenn et jeboren is, nehm ick det Kind". Mit Theaterleuten, Nachbarn und Polizei nimmt die Tragikomödie ihren Lauf.
Bridge Markland verwebt Gerhart Hauptmanns Texte mit passenden Zitaten aus deutsch-sprachiger Popmusik von Nina Hagen über Vizediktator bis Peter Alexander u.v.a. und holt das Stück ins hier und jetzt.    

Genre:  EinFrau Theater, Puppenspiel, schnelle Rollenwechsel
Ticketpreis: für Schüler*innen mit JKS Ermäßigungsschein 7,50 € pro Schüler – diesen Schein bekommen die Lehrer in der Schule. 2 Lehrer sind hierüber frei.


Fr. 25., Sa. 27., So. 28. Oktober, 19h30
Ort: 
Sophiensaele
SCHWARZ-ROTZ-GOLD-STURM
FIDELIO – EIN DEUTSCHER ALBTRAUM IN VIER FÖLGEN
STURM
VON UND MIT Musiktheaterkollektiv HAUEN-UND-STECHEN
Nach ihrem Puccini-Abenteuer beginnt das Musiktheaterkollektiv HAUEN•UND•STECHEN ihre zweite Serie: Schwarz-Rotz-Gold-Sturm. Fidelio - Ein deutscher Albtraum in vier Folgen. Beethovens Befreiungsoper erklingt als verzerrtes Echo romantischer Hoffnungen. Das eigene historische Selbstbild als Nation der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wird bis zum Einsturz zelebriert und der Sturm auf die Gefängnisse des deutschen Idealismus und der europäischen Herrschaftspraxis beginnt zu toben.
Nach den Studien Schwarz, Rotz und Gold kommen nun in Sturm alle Akte Fidelios wieder zusammen. Im fulminanten Finale und gleichzeitigem Höhepunkt der Reihe ziehen Florestan, Leonora, Marzalline und all die anderen mit dem Publikum durch das gesamte Haus der Sophiensæle auf der Suche nach Gerechtigkeit, Unabhängigkeit – und dem Licht.

Do. 18., Fr. 19., Sa. 20. Oktober
Ort: Theaterdiscounter
STOLZ  UND  VORURTEIL  /  Thermoboy  FK  frei  nach  Jane  Austen
In  der  ganzen  Welt  gilt  es  als  ausgemachte  Wahrheit,  dass  ein  begüterter  Junggeselle  unbedingt  nach  einer  Frau  Ausschau  halten  muss.  So  beginnt  der  vor  201  Jahren  veröffentlichte  Roman  „Stolz  und  Vorurteil“  von  Jane  Austen.  In  einer  eigenständigen  Adaption  schreibt  Thermoboy  FK  das  Sittengemälde  aus  dem  19.  Jahrhundert  ins  Jetzt  fort  und  begibt  sich  aus  der  aristokratischen  Ständegesellschaft  auf  die  Suche  nach  einem  selbstbestimmten  Leben  heute.Schauplatz:  Ein  herrschaftlicher  Ball  in  England.  Mit  Stolz  und  Vorurteil  eignen  sich  die  erprobten  Authentizitätsenthusiasten  von  Thermoboy  FK  zum  ersten  Mal  klassische  Rollenprofile  an  und  schauen  durch  die  Augen  von  Theaterfiguren  auf  ihre  fortwährenden  Themen  Patriarchat  und  Leistungsgesellschaft.
Genre:  Sprechtheater  
Ticketpreis  für  Schüler*innen   6,-  €  im  Rahmen  von  Theaterscoutings

 

31.OKTOBER - 3. NOVEMBER 2018, 20h, Theaterdiscounter
MIR IST ALLES VIEL ZU LAUT UND ALLES VIEL ZU LEISE

Malte Schlösser / Theaterdiscounter / NFT Netzwerk Freier Theater
Über das Stück: In einer utopischen Vision davon, wie es aussähe, wenn Zweifeln und Ambivalenzen mehr Platz eingeräumt würde, entwickelt MIR IST ALLES VIEL ZU LAUT UND ALLES VIEL ZU LEISE Gegenbilder zum Eindeutigkeitsterrorismus. Dafür bekämpft Judith Rosmair, die nie im Raum ankommt, den Sprachverlust und beschwört das Apfelmus, Lars Rudolph verheddert sich in seinen Projektionen und drei Zwölfjährige fordern Konfliktfähigkeit ein, während ein Musiker einen Wald voll Licht bespielt. Eine Feier des Sowohl-Als-Auch!
Ticketpreis für Schüler*innen 6,- € im Rahmen von Theaterscoutings

16.-18. November 2018, Theaterdiscounter
ROT ODER TOT. / FOLGE 2: DER WELTFRIEDEN HAT NICHTS MIT DIR ZU TUN.

Über das Stück: Die 60er Jahre. Geteilte Familien. Hier trifft eine Elterngeneration von staatstreuen Kommunisten, welche Nazideutschland noch erlebt hat, auf eine Kindergeneration, die auf der Suche ist. Kommunisten sind sie auch, aber sie wollen Kritik üben können an diesem Staat. Welche Haltung hat man zum Mauerbau? Zum elften Plenum? Zum Prager Frühling? Wen verrät man – das eigene Kind oder die Idee?
Ticketpreis für Schüler*innen: 6,- € im Rahmen von Theaterscoutings

November, Heimathafen Neukölln
ARABQUEEN - ODER DAS ANDERE LEBEN

Nach dem Roman von Güner Y. Balci
Über das Stück: Mariam führt ein Doppelleben: Zu Hause die folgsame Tochter strenger muslimischer Eltern. Auf der Straße die selbstbewusste ArabQueen, die mit ihrer Freundin Lena tanzen geht und sich andere kleine Freiheiten erschleicht. Als ihre Eltern eine Ehe für sie arrangieren wollen, steht Mariam vor einer Entscheidung, die ihr ganzes weiters Leben bestimmen wird.
Ticketpreis für Schulvorstellungen: 10€, mit Jugendkulturservice Nachweis: 8,50€
Ab 15 Jahren
Bei Anfrage Gespräch mir Schülergruppen möglich

November und Dezember, Heimathafen Neukölln
HAROUN UND DAS MEER DER GESCHICHTEN

von Salman Rushdie - eine phantastische Live-Graphic-Novel
Über das Stück: Rushdies Roman als phantastische Coming of Age-Geschichte: An drei Overhead-Projektoren entwirft die Zeichnerin Bente Theuvsen ein Live-Bühnenbild, das die Schauspieler durch die verschiedenen Ebenen der Geschichte transportiert und die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen lässt. Der Kampf um die Freiheit des Wortes wird so zu einem Duell zwischen Licht und Schatten, Rede und Schweigen, Liebe und Hass.
Ticketpreis für Schulvorstellungen: 10€, mit Jugendkulturservice Nachweis: 8,50€
Ab 11 Jahren
Bei Anfrage Gespräch mir Schülergruppen möglich

5.-7-Dezember, 19 Uhr, DOCK 11
Suite Transkription

Künstler: Barockcello: Julia Kursawe contemporary dance: Yui Kawaguchi
Über das Stück: Bachs Cellosuiten haben eine große Tiefe und Vielfalt an Klängen, an unterschiedlichen Rhythmen und Bewegungen, welche in verschiedenen Bewegungsschichten ablaufen und dabei eine unerschöpfliche Einheit bilden. Julia Kursawe fokussiert die Essenz dieser Bewegungen in Bachs Musik. Im barocken Europa gab es eine Hochkultur des Tanzes. Yui Kawaguchi übersetzt den Klangraum der 3. Cellosuite in eine facettenreiche Choreographie: sie visualisiert die Eigenschaften der einzelnen Tanzsätze. So entsteht im Dialog der beiden Künstlerinnen mal konfrontierend, mal verschmelzend eine Bach-Landschaft, die geleitet ist durch die vielschichtige Ästhetik von Bachs Musik.
Preise Schüler ermäßigt 10,-€

14., 15. & 16. Dezember Theaterdiscounter Berlin
YOU ARE A WEAPON
Frauen und Fiktion

Über das Stück: Die Theatermacherinnen von Frauen und Fiktion porträtieren in ihrer schweißtreibenden Performance YOU ARE A WEAPON! Angreiferinnen. Sie berichten von Ohnmachtserlebnissen, Vorbildfiguren und Selbstermächtigung durch Training. Wehrhaftes Handeln wird nicht als ‚failure of femininity‘dargestellt, stattdessen werden mit kraftvollen Bewegungen und Geschichten alternative Bilder von Weiblichkeit erzeugt. Währenddie Performerinnen die Gewalt tanzen, verwandelt sich die Bühne von einem unberechenbaren Schlachtfeld zu einem geschützten Trainingsraum. Die performative Auseinandersetzung basiert auf intensiven Körpertrainings sowie biografischen Interviews mit Expertinnen (Selbstverteidigungs-Trainerinnen, Polizistinnen, Verbrecherinnen). Durch sie werden neue Perspektiven aufgezeigt, die sich durch Empowerment ergeben.

Ein Nachgespräch mit Schüler*innen wäre möglich.

Mi. 11. Do. 12., Fr. 13. Januar, 20:00 Uhr, Schaubude Berlin, Greifswalder Str. 81-84.
Anne Frank – dem Vergessen auf der Spur

Künstlerkollektiv: Artisanen/ Stefan Spitzer und Inga Schmidt

Über das Stück: Das rot-weiss-karierte Tagebuch von Anne Frank hat im Gegensatz zu seiner Autorin wie durch ein Wunder überlebt. Annes Worte werden zum Objekt der Erinnerung; ihre Botschaft, die die Grenzen des Sagbaren aufhebt, lebt weiter. Anfangs hat das Mädchen dieselben Probleme wie Pubertierende heute: Familie, Verliebtheit, Einsamkeit und die Suche nach dem eigenen Ich. Doch das normale Erwachsenwerden bricht brutal ab, sie wird zu einem Flüchtling in ihrer Zeit. Diskriminierung und Unterdrückung, Ausgrenzung und Ungleichheit, wie sie sie im Nationalsozialismus in extremer Zuspitzung erlebt, sind auch heute politisch zentrale Themen.
Dauer: ca. 90 min.


Theaterpädagogische Vor- oder Nachbereitung durch die Theaterpädagogik der Schaubude Berlin auf Anfrage möglich.
Alter 12+
Ticketpreis für Schüler*innen: NN, mit dem Schein des JKS 1,50 € ermäßigt.

Fr. 25. Januar 2019, 10h00 und 20h00, Schaubude Berlin
DER FALL HAMLET nach William Shakespeare
Schäfer-Thieme-Produktion
Über das Stück: Die Tragödie um Sein oder Nicht sein. Ein junger Mann gerät zwischen die Mahlsteine der Machtinteressen. Eine ganze Familie löscht sich gegenseitig aus. Mittendrin Prinz Hamlet: Er versucht das System aus Verrat, Intrigen und Misstrauen zu durchbrechen und gerät dabei selbst in die Mühle des Mordens. Doch diesmal soll es anders laufen: Hamlet muss überleben! Kann der Verlauf des Schicksals nicht durch einen Zufall oder einen noch so kleinen Eingriff verändert werden.

Ticketpreis für Schüler*innen: NN, mit dem Schein des JKS 1,50 € ermäßigt.

 
 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-redLayout-A