Performance / Tanz + Einführung + Worldbuilding Schwangerschaft Post-human

Fr. 01.10. 18:00
Sa. 02.10. 18:00
->HAU Hebbel am Ufer (HAU3), Kreuzberg

Einführung zur 'Virtual Wombs' von Anna Fries und Malu Peeters

Virtual Wombs” holt die virtuelle Realität in den Theaterraum und spielt mit spekulativen Zuständen. Die Arbeit beschäftigt sich mit Mutation und Transformation und mit den Potentialen von ‘Worldbuilding’, dem Schaffen digitaler, realitätserweiternder Welten.

1 “We need to learn to think of the anomalous, the monstrously different not as a sign of pejoration but as the unfolding of virtual possibilities that point to positive alternatives for us all... the human is now displaced in the direction of a glittering range of post-human variables.” Rosi Braidotti
1

Anna Fries und Malu Peeters befassen sich, ausgehend von eigenen Erfahrungen von Schwangerschaft und inspiriert von der Philosophin Rosi Braidotti, mit dem Konstrukt des schwangeren Post-Humans. Dieses versteht Geschlecht nicht als binär und Natur und Technik nicht als Gegensätze. Seine Schwangerschaft ist Technologie. Sein Körper ist Fiktion und Realität, ist Animation und Abbild. Es ist ein ultimatives, intimes Erleben von Pluralität, von Möglichkeit und von Veränderung. Es ist ein Versuch, Sein und Werden anders zu denken. Einführung zur Performance und zur Virtual Reality-Technologie mit Lisa Kaschubat.

Die Tickets für die Vorstellung ab 8,00 Euro sind online erhältlich. Restkarten simd ggf. an der Abendkasse erhältlich.

Hinweis:

Die HAU-Koproduktion verwendet VR-Brillen und ist so ein Hybrid aus einer räumlichen Soundumgebung, einer Lichtinstallation und einem Virtual Reality-Trip, in den die Besucher:innen in kleinen Gruppen eingeladen werden.

 

 

Karten-Telefon: 030/ 25 90 04 27
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Fr. 01.10. 18:00
Sa. 02.10. 18:00

wo: HAU Hebbel am Ufer (HAU3)
Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg, 10963 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

HAU3

Das HAU Hebbel am Ufer mit seinen drei Theatern HAU1, HAU2 und HAU3 und der digitalen Bühne HAU4 steht für aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Theater, Tanz und Performance. Darüber hinaus sind Musik, Bildende Kunst und Theorie feste Bestandteile des vielseitigen Programms.

Über das Stück

Virtual Wombs

“Virtual Wombs” holt die virtuelle Realität in den Theaterraum und spielt mit spekulativen Zuständen. Die Arbeit beschäftigt sich mit Mutation und Transformation und mit den Potentialen von ‘Worldbuilding’, dem Schaffen digitaler, realitätserweiternder Welten. Die Besucher:innen werden von physischen und virtuellen Performer:innen auf eine zärtliche Reise in den Bauch des schwangeren Post-Human mitgenommen. Die HAU-Koproduktion ist ein Hybrid aus einer räumlichen Soundumgebung, einer Lichtinstallation und einem VR-Trip, in den die Besucher:innen in kleinen Gruppen eingeladen werden.

Über die Mitwirkenden

Anna Fries und Malu Peeters

Anna Fries und Malu Peeters verbindet eine langjährige Zusammenarbeit im Kontext des Performance-Kollektivs Henrike Iglesias und des Game-Theater-Kollektivs machina eX. Die beiden begeistern sich für virtuelle Möglichkeiten, für immersive Experimente und dafür, das Publikum an ungewohnte Orte mitzunehmen und gleichzeitig sichere und zärtliche Räume zu schaffen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100