Schauspiel + Nachgespräch Dokumentartheater Recherche Pflege

Fr. 25.11. 20:00->Brotfabrik, Pankow

Nachgespräch zu 'who cares'

'who cares' erkundet eines der alltäglichsten und zugleich undefiniertesten Beziehungsgefüge unserer Gesellschaft. Im Nachgespräch kann das vielfach thematisierte und doch vernachlässigte Feld der Pflege im Kontext der Produktion weiter diskutiert werden.

1 who cares?2 Mathieu Pelletier, Schauspieler
1
2

Was hat Biesdorf mit Schöneberg zu tun, ein Krankenpfleger mit einem Kriminalkommissar und die Pflegedebatte mit einem Bankräuber? 'who cares' fragt mit dem Performer und Beatmungspfleger Michael Jenitschonok nach den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten, den doppelten Böden und Fallstricken, den Missverständnissen und losen Enden einer Beziehung, die alltäglicher nicht sein könnte, einer Beziehung im Spannungsfeld von persönlichen, gesellschaftlichen und finanzwirtschaftlichen Ansprüchen. Im Nachgespräch können wir die Themen der Performance mit den anderen Zuschauer:innen und Performer:innen diskutieren. Am Ende steht vielleicht ein politisches Manifest, ein Beziehungsratgeber, eine Heiligsprechung oder eine Verzweiflungstat - auf jeden Fall ein theatraler Akt.

Tickets: 15,- € / 10,- € ermäßigt 

Karten-Telefon: 030/ 47 14 001
Karten per E-Mail: karten(at)brotfabrik-berlin.de

wann: Fr. 25.11. 20:00

wo: Brotfabrik
Caligariplatz 1, Pankow, 13086 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Brotfabrik Bühne

Die Brotfabrik Bühne in Berlin-Weißensee ist eine Off-Theater Spielstätte für Gastspiele und Koproduktionen aus der Freien Szene Berlins sowie nationale und internationale Gruppen. Den Spielplan mit rund 300 Aufführungen im Jahr prägen eine Vielzahl künstlerischer Handschriften und Genres wie Schauspiel, Performance, Tanztheater, Musiktheater, Improvisation, Figuren- und Objekttheater. Neben etablierten Theatermacher:innen treten auf der Bühne mit 40-80 Plätzen regelmäßig junge Künstler:innen und Gruppen auf. Theaterproduktionen für Kinder sind ein weiterer Schwerpunkt des Spielplans.

Über das Stück

who cares

'who cares' erkundet eines der alltäglichsten und zugleich undefiniertesten Beziehungsgefüge unserer Gesellschaft und begibt sich in das vielfach thematisierte und dennoch vernachlässigte Feld der Pflege. Während Politik und Verbände um die äußeren Koordinaten des Berufs ringen, fragt 'who cares' gemeinsam mit einem Beatmungspfleger anhand seiner Erfahrungen nach dem Verhältnis von Pflegendem und Gepflegtem. Am Ende dieser Recherche könnte ein politisches Manifest stehen, vielleicht ein Beziehungsratgeber, eine Heiligsprechung oder eine Verzweiflungstat, auf jeden Fall ein theatraler Akt.

Über die Mitwirkenden

BRAND – Verein für theatrale Feldforschung e.V.

BRAND – Verein für theatrale Feldforschung e.V. ist ein Netzwerk von Theatermacher:innen, Künstler_innen, Wissenschaftler:innen und Theaterpädagog:innen. BRAND dient als Plattform für eine freie Konzeptentwicklung dem gemeinsamen Erforschen und Entwickeln innovativer Theaterprojekte, die größtmögliche Freiheit und Risikofreude ermöglicht. Alle Beteiligten eines Projektes arbeiten und kommunizieren auf Augenhöhe, tragen gemeinsam Verantwortung.
Mit der Auswahl der Themen, Ästhetiken und Arbeitsweisen bekennt sich BRAND zur Zeitgenossenschaft, verstanden als kritische und selbstbewusste Haltung zur Gegenwart. Diese Auseinandersetzung ist getragen von einer Dringlichkeit, etwas Wesentliches in Erfahrung zu bringen und mitzuteilen. BRAND betreibt Feldforschung in sozialen Räumen, die vor allem Rückkopplungspotenziale zwischen Kunst und Gesellschaft untersucht. Der Rechercheschritt bietet kontroversen Diskussionen Raum und ist notwendige Voraussetzung für die Weiterentwicklung bis hin zur theatralen Aktion. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100