Tanz + Artist Talk Verortung Bauchtanz Selbstermächtigung

Fr. 14.02. 19:00->HAU Hebbel am Ufer (HAU3), Kreuzberg

Artist Talk zu 'Dansöz' von Tümay Kılınçel

Mit ihrer HAU-Koproduktion “Dansöz” versucht die Choreografin und Performerin Tümay Kılınçel, orientalische Tänze als ernstzunehmendes Tanzgenre in der westeuropäischen Kunstlandschaft zu verorten und eine künstlerische Positionierung zu entwickeln.

1 Foto © Flavio Karrer
1

Nach den Vorstellungen im HAU Hebbel am Ufer finden regelmäßig moderierte Artist Talks mit Künstler*innen und Expert*innen statt, die an Aspekten der Vorstellung anknüpfen und das Publikum zum Gespräch einladen. Sie werden im Spielplan angekündigt, der Eintritt ist frei. Dieses Gespräch wird von Nora Amin moderiert. Nora Amin ist eine Choreografin, Performerin, Theaterregisseurin und Autorin. Sie befasst sich mit den Themen Aktivismus, Rassismus, Sexismus, Traumaerfahrung und Heilung mittels Performance. Ihr aktuelles Buch “Weiblichkeit im Aufbruch” ist bei Matthes & Seitz Berlin erschienen.

Die Tickets für die Vorstellung sind an der HAU-Kasse im HAU3 oder online erhältlich. Der Eintritt für Artist Talk ist frei.  

Karten-Telefon: 030/ 25 90 04 27

wann: Fr. 14.02. 19:00

wo: HAU Hebbel am Ufer (HAU3)
Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg, 10963 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

HAU Hebbel am Ufer

Mit seinen drei Spielstätten HAU1, HAU2 und HAU3 steht das HAU Hebbel am Ufer dabei für aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Tanz, Theater und Performance. Darüber hinaus sind Musik, bildende Kunst und theoretische Debatten feste Bestandteile des Programms. Im HAU2 – der zweitgrößten Bühne des HAU-Kombinats – wurden u.a. die zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Produktionen „Testament“ von She She Pop und „Hate Radio“ vom IIPM uraufgeführt.Als 'aufregendstes Theater Deutschlands' (tip 02/2012) ist das HAU Hebbel am Ufer auch im internationalen Rahmen eine der wichtigsten und am weitesten vernetzten Bühnen. Internationale Kooproduktionen und Projekte der Berliner und (inter)nationalen Tanz- und Theaterszene werden hier entwickelt und gezeigt. Mit dem 'Tanz im August' richtet das HAU Hebbel am Ufer jährlich eines der renommiertesten Tanzfestivals Europas aus.www.hebbel-am-ufer.de  

Über die Tanzperformance

Dansöz

Mit ihrer HAU-Koproduktion 'Dansöz' versucht die Choreografin und Performerin Tümay Kılınçel, orientalische Tänze als ernstzunehmendes Tanzgenre in der westeuropäischen Kunstlandschaft zu verorten und eine künstlerische Positionierung zu entwickeln. Zentrales Motiv dieses Solostücks ist der Bauchtanz, zu dessen Geschichte sowohl orientalistische, erotisierte und exotisierte Frauenbilder als auch die Entgiftung aus feministischer Sicht gehören. Wie schafft man mit Bauchtanz einen Raum und eine Sprache der Selbstermächtigung? In “Dansöz” verweigert sich Kılınçel den stereotypen Zuschreibungen und hinterfragt Machtverhältnisse in der Kunstszene wie in der Gesellschaft. Durch eine spielerische Auseinandersetzung mit Sprache und Bild wird das Potenzial eines widerständigen, politischen Körpers untersucht.

Über die Mitwirkenden

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100