Theater + Gespräch Zeitzeugen Zwangslager Marzahn Sinti und Roma

Do. 16.11. 19:00->TAK Theater im Aufbau Haus, Kreuzberg

Gesprächsrunde zu 'Rastplatz Marzahn'

Eine auf Zeitzeugenerinnerungen basierende performative Rekonstruktion des Zwangslagers für Sinti und Roma in Marzahn-Hellersdorf. Mit der Regisseurin Susanne Chrudina, der Theatercompagnie spreeagenten und dem Ensemble sprechen wir anschließend über die Entstehung des Stücks.

1 "Es hat furchtbar gestunken. Normalerweise hätten wir uns an einem solchen Ort nie aufgehalten, schon allein wegen unserer Gesetze nicht, die das verbieten. Wir wurden aber zwangsweise dort abgestellt". (Otto Rosenberg) Foto © spreeagenten2 Mathieu Pelletier, Schauspieler
1
2

Wie schlägt die Inszenierung den Bogen zur Gegenwart und verschafft dem Ort und seiner Geschichte Aktualität und Aufmerksamkeit? Mit der Regisseurin Susanne Chrudina, den Künstler*innen der Theatercompagnie spreeagenten und dem Ensemble sprechen wir über die Geschichte des ehemaligen Zwangslagers für Sinti und Roma sowie über den Entstehung- und Probeprozess zum Stück.

Die Tickets (5/9€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
19:00 Vorstellung

im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 343 912 91
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)tak-berlin.de

wann: Do. 16.11. 19:00

wo: TAK Theater im Aufbau Haus
Prinzenstrasse 85 F, Kreuzberg, 10969 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Das TAK Theater im Aufbau Haus

Das TAK versteht sich als ein Ort der Begegnung, offen für Ideen, kühne Visionen, Austausch und Kontroversen. In dem für 100 Zuschauer ausgerichteten Bühneraum findet ein reges Programm aus Theater, Konzerten, Filmen & Lesungen statt. Das Programm spannt den Bogen zwischen szenischen Umsetzungen literarischer Vorlagen, hin zu neuen Formaten wie Live-Hörspiele. Themen wie Migration, Interkulturalität und Vielfalt finden sich in den unterschiedlichsten Formationen wieder. Theatergruppen der freien nationalen und internationalen Theaterszene sowie soziokulturelle Theaterproduktionen mit Jugendlichen aus Berlin gastieren ebenso im TAK wie namhafte Bühnenkünstler und Musiker.

www.tak-berlin.de  

Über die mediale Performance

Rastplatz Marzahn

Heute ist es ein unscheinbarer Ort zwischen Hochhäusern und S-Bahngleisen in Marzahn-Hellersdorf – doch von 1936 bis 1945 befand sich hier ein Sammellager für Sinti und Roma. Die Verschleppung und Festsetzung der Volksgruppe auf diesem Platz war der erste Schritt zu ihrer systematischen Verfolgung und Vernichtung. Für die mediale Theaterperformance wird das Ensemble zum Medium für die Erinnerungen von Zeitzeug*innen und ihren Schicksalen, die sich mit Bildern und Videos verbinden und so das ehemalige Zwangslager RASTPLATZ MARZAHN erfahrbar machen. 

Eine Produktion der spreeagenten Berlin in Kooperation mit dem Theater o.N. und der Ernst-Haeckel-Schule. Gefördert durch die Stiftung “Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” (EVZ) und den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung. Unter der Schirmherrschaft von Petra Rosenberg, Vorsitzende Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V. 

Über die Regisseurin

Susanne Chrudina

Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Soziologie. Parallel erste Engagements als Regieassistentin und als Assistentin der Festivaldirektorin Marie Zimmermann beim internationalen Theaterfestival Theaterformen (Hannover/ Braunschweig). Seit 2002 als Regisseurin und Autorin tätig, 2007 Mitbegründerin und Künstlerische Leiterin der freien Berliner Theatercompagnie spreeagenten. In ihrer Regie sind mittlerweile 6 internationale Theaterproduktionen (Koproduktionen mit Rumänien, Tschechien, Serbien) realisiert worden, für die sie zum Teil auch die Stücke geschrieben hat. Ebenso Inszenierungen an Stadt- und Staatstheatern (Maxim Gorki Theater Berlin, Deutsches Theater Berlin, Staatstheater Hannover, Staatstheater Braunschweig, Düsseldorfer Schauspielhaus, Theater Osnabrück, Theater Magdeburg, Theater Letí, Prag). Zwischen 2007 und 2009 war Susanne Chrudina Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des LAFT Berlin. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

www.spree-agenten.de 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100