Sprechtheater + Publikumsgespräch Wohnen Verdrängung Stadt Gentrifizierung

So. 13.09. 19:30->Heimathafen Neukölln , Neukölln

Publikumsgespräch zu 'Suche ...' nach 'Ein Haus auf dem Land. Eine Wohnung in der Stadt' – ABGESAGT

In ihrer neuesten Produktion geht Nicole Oder mit Jan Brandts Roman »Ein Haus auf dem Land. Eine Wohnung in der Stadt« auf die Suche nach den goldenen 90er Jahren in Berlin, den Anfängen und Auswüchsen der Immobilienkrise und den Gründen für die äußere und innere Unbehaustheit.

1 Foto © Verena Eidel
1

»Ich suche seit elf Monaten nach einer bezahlbaren Mietwohnung in Berlin. Während ich mit meinen zwei Koffern durch die Straßen ziehe, von einem Provisorium zum anderen, sehne ich mich nach Beständigkeit, danach, endlich irgendwo anzukommen, in der Zukunft oder in der Vergangenheit. Meine Sachen habe ich vorübergehend eingelagert. Berlin ist keine Heimat mehr, sondern ein Ort des Übergangs. Durch die Eigenbedarfskündigung ist etwas ins Wanken geraten: der Glaube, für immer an einem Ort bleiben zu können. Ich bin innerlich unbehaust, nichts steht mehr an seinem Platz. Mittlerweile ziehe ich sogar in Erwägung, wieder aufs Land zurückzuziehen. Aber vielleicht gibt es auch dort keinen Ort mehr, an den ich zurückkehren kann.« Was bedeutet Heimat? Wem gehört die Stadt? Und wie wollen wir eigentlich leben? Diese Fragen können wir im Nachgespräch gemeinsam reflektieren und uns mit der Regisseurin Nicole Oder austauschen.

Die Tickets (18,60 € Normal, 12 € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Ablauf:
 19:30 Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 56 82 13 33
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)heimathafen-neukoelln.de

wann: So. 13.09. 19:30

wo: Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, 12043 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Heimathafen Neukölln

Wir begreifen den Heimathafen Neukölln als Untersuchungsraum, Schauplatz und Bühne, die wir mit unterschiedlichsten Formaten bespielen. Abseits der großen Häuser der Stadt spiegelt der Heimathafen die ihn umgebende Realität –als Reaktion auf die sich ständig verändernde Vielfalt aus Farben, Stilen, Genres, Milieus und Kulturen.

Unseren Anspruch als Kulturraum für alle erfüllen wir durch Formatvielfalt und Publikumsnähe. Eingebettet in die Kulturmeile Karl-Marx-Straße, umgeben von Oper, Kino und Galerien, finden Einheimische und Gäste ein Stück kulturelle Heimat, in der vieles möglich wird und neu zusammenfindet. Eine Vielfalt an Sparten. Alle sind dabei. Wir wollen die Stimmung einfangen, Kontroversen aufgreifen, Geschichten erzählen und im besten Sinn ein Ort der Unterhaltung sein. 

www.heimathafen-neukoelln.de

Über das Stück

'Suche ...' nach 'Ein Haus auf dem Land. Eine Wohnung in der Stadt

Es ist sein letzter Tag in Kreuzberg. Als er nach der Wohnungsübergabe aus dem Haus tritt, fällt ihm auf, dass er sich bereits seit Monaten Stück für Stück verabschiedet hat: vom Görlitzer Park mit seinen Touristen und seinen Dealern, vom Privatklub an der Skalitzer Straße, vom Leseglück in der Ohlauer und von der Buchhandlung Kisch & Co. in der Oranienstraße.   An den Wänden sieht er Graffiti:  »Cash rules everything around me« – »Bildet Berliner Banden« – »Berlin bleibt unhöflich«. Von manchen Bal-konen hängen Bettlaken mit den Schlachtrufen der Hausbesetzerszene: »Wir bleiben alle« oder »Die Häuser denen, die drin wohnen«. Doch auch wenn ihn die Bürger- und Anwohner-Initiativen irgendwie zuversichtlich stimmen, kann er sein Berlin nicht mehr entdecken. Es gibt keinen Leerstand mehr. Die Stadt hat sich in kurzer Zeit vom Revoluzzer- und Mieter- zum Investorenparadies gewandelt. Bewaffnet mit zwei Koffern zieht er durch die Straßen und erinnert sich. Nach einer Eigenbedarfskündigung droht ihm der Verlust der Heimat, der neuen und der alten. Die Sehnsucht nach Freiheit und die Sehnsucht nach Sicherheit sind die Fliehkräfte seines Lebens. Wenn nur ein Leben in beiden Welten möglich wäre.   In ihrer neuesten Produktion begibt sich Nicole Oder mit Jan Brandts Roman auf die Suche nach den goldenen 90er Jahren in Berlin, den An-fängen und Auswüchsen der Immobilienkrise und den Gründen für die äußere und innere Unbehaustheit.

Über die Mitwirkenden

Team

Schauspiel: Tanya Erartsin, Urs Fabian Winiger, Markus Gläser
Regie: Nicole Oder
Ausstattung: Ariane Stamatescu, Mara Scheibinger
Sounddesign: Heiko Schnurpel
Stückfassung: Nicole Oder, Lena Reinhold
Dramaturgie: Annekathrin Walther
Regieassistenz: Amelie Möller
Produktionsleitung: Inka Löwendorf, Christina Hotamanidis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100